16.png

Singen ist mein Lebenselixier. Aus dieser Quelle schöpfe ich.

Etwas zum Reinhören:

Hier ein paar Aufnahmen aus meinem damaligen Programm: "Tango De Pasión" 

"Inés Kallab traf die wechselhaften Stimmungen des Tangos Tradicional, also des volkstümlichen Tangos, und des Tangos Nuevo durch Tangokomponisten wie Astor Piazzolla und Carlos Gardel, mit sentimentalen, charmanten und trotzigen Melodien um Liebesfreud und Liebesleid. Spelunkig in rotes Scheinwerferlicht getaucht, ließ sie, auf einem Barhocker sitzend, den leicht verruchten Ausdruck in Stimme und Gestik nicht vermissen."

Kölnische Rundschau, August 2007

Tango De Pasión
Geschichten der Liebe


"Tango ist für mich eine Metapher für Gefühl und Sinnlichkeit. Der Tanz zweier Liebender. Emotion von Mann und Frau im Fluss.

Balada Para Mi Muerte  

(Ballade für meinen Tod)

Musik und Text Astor Piazolla & Horacio Ferrer

Klavier: Peter Wegele 

Balada Para Mi Muerte

Dieser Tango erzählt die Geschichte von einer Frau, die sich ganz bewusst auf ihren Tod vorbereitet. Sanftmütig betrachtet sie die Dinge des Lebens: Ihre kleine Poesie der Abschiede und Pistolenkugeln. Ihren Tabak. Ihren Tango. Ihre Handvoll Melancholie. Die Morgenröte wirft sie sich wie einen Mantel über ihre Schulter. Den vorletzten Whisky lässt sie stehen. Um Punkt 6 Uhr wird sie tot sein. Um Punkt sechs. Und aus der Ferne sieht sie schon ihren verliebten Tod im Tango Takt auf sie zukommen. So beginnt sie zu träumen und reist im Geiste nach Santa Fé, wo ihr Liebster schon an der Ecke auf sie wartet. "Umarme mich ganz fest, denn innerlich höre ich all die Tode. Alles, was ich je geliebt wird mir jetzt entrissen" Zärtlich flüstert sie ihrer Seele zu, nicht zu weinen. Es ist nun Zeit, dass sie gehen. "In Buenos Aires werde ich sterben. In der Morgendämmerung. Denn dies ist die Stunde, in der jene sterben, die wissen zu sterben. Und während sie am Plaza Francia wandelt, tanzt ein müdes Ballet ein nebuloses Schattenspiel. Ganz langsam verschwinden ihre Erinnerungen auf Zehenspitzen.  ​

 

Den Tod sehe ich hier symbolisch. Das Leben fordert uns immer wieder auf, Sichtweisen und Identitäten loszulassen, um unserer wahren, göttlichen Natur näher zu kommen. Im Sufismus spielt dieser Stirb- und Werdeprozess z.B. eine zentrale Rolle.

Por Una Cabeza 

(Wegen einer Kopflänge)

Musik und Text Alfredo Le Pera & Carlos Gardel

Klavier: Peter Wegele 

Por Una Cabeza

Vielleicht kennst du den Film "Duft der Frauen". In diesem Film gibt es eine wunderschöne Szene, in der Al Pacino mit einer jungen Frau zu diesem Tango tanzt.

Ein Mann vergleicht die Liebe mit einem Pferderennen. Der Sieg ist knapp verfehlt. Dies nur um eine Kopflänge. Und während das junge Pferd zurück kommt, scheint es ihm zu sagen: “Vergiss nicht Bruder. Du weißt, dass man nicht spielen soll.“ Doch die kokettierende Frau zieht ihn immer wieder in seinen Bann, lügt ihm etwas von der Liebe vor und verbrennt sein Verlangen auf dem Scheiterhaufen. All diese Emotionen. All die Wettverluste. All dieser Wahnsinn. Nur für einen Kuss, der seine Traurigkeit löscht und seine Bitterkeit beruhigt. Er schwört sich, sich nie wieder auf die Liebe einzulassen. Doch nur ein Blick, schon will er ihren feurigen Mund noch einmal küssen. Und wieder setzt er alles auf eine Karte.

 

Was ich an diesem Tango liebe, ist seine Botschaft, sein Spirit. Das Leben ist ein Spiel. Und in der Liebe gibt es keine Garantie. Du musst etwas riskieren. Und es braucht Mut, sich auf die Liebe mit vollem Herzen einzulassen. Was du gewinnst, ist unbezahlbar. Du fühlst das Leben, die Liebe, deine Brandbreite an Emotionen.

Sus Ojos Se Cerraron

(Seine Augen haben sich geschlossen)

Musik und Text Alfredo Le Pera & Carlos Gardel

Klavier: Peter Wegele 

Sus Ojos Se Cerarron

Das ist ein sehr trauriger Tango. Eine Frau steht am Grabe und betrauert den Tod ihres Geliebten. Wie sehr sie der Verlust schmerzt. Wie grausam doch diese Stille ist. Das Echo seines wohlklingenden Lachens ist verloschen. Seine gütigen Hände nicht mehr auf ihrer Haut. Der Schmerz krallt sich wie eine Klaue in ihr Fleisch. Warum hat das Leben so grausam seine Flügel verbrannt? Auf eine Art beneidet sie ihn auch. Denn sein Gesicht wirkt so friedlich. Und auf den Straßen lacht der Karneval des Lebens, verspottend ihre Liebe. Der Tod gibt lauernd den Takt an. Sie weiß auch, dass nun viele Fremde kommen werden, um sie zu trösten. Alles ist aber nur eine Lüge. Heute ist ihr Herz einsam.

Dieser Tango bringt mich in Kontakt mit meinen inneren Widerständen, mich auf meine Gefühle und meinen Schmerz einzulassen. Ich bin wütend auf das Leben. Ich versuche zu feilschen. Ich kämpfe mit Gott. Im Heilungsprozess spricht man übrigens von 7 Stufen der Heilung: Zwei davon sind die Wut und das Feilschen.