Was ist eigentlich Inspiration? 

 

"Je tiefer die Stille, desto höher die Inspiration."

Unbekannt

 

Die alten Griechen haben sich durch das Göttliche inspiriert gefühlt und sich als Empfänger göttlicher Eingebungen verstanden. Der berühmte antike Redner und Philosoph Cicero beschreibt Inspiration als einen unerwarteten Hauch, der den Poeten ereilt und deren Wesen der Poet hilflos ausgesetzt sei. Wikipedia erklärt sie folgendermaßen: „Inspiration kommt von lat.: inspiratio „Beseelung“, Einhauchen von spiritus „Leben, Seele, Geist“. Allgemein versteht man darunter etwa einen unerwarteten Einfall oder einen Ausgangspunkt künstlerischer Kreativität.
 

Inspiration nährt unser inneres Feuer. Sie ist auch nicht haltbar. Man kann sie nicht konservieren und später abrufen. Sie geschieht immer im Hier und Jetzt. Ein inspiriertes Leben ist das zu tun, wozu wir wirklich Lust haben, was wir wirklich wollen, und vor allem wofür wir auch bestimmt sind. Oft braucht man einfach nur da zu sitzen und still zu werden. Den Augenblick mal genießen und an nichts denken. Und dann kommt dieser eine Gedanke, dieses eine Bild, ein Impuls oder was auch immer, das dich inspiriert auf eine aufregende Reise zu gehen. 

 

Also lass deiner Inspiration freien Lauf. Nimm dir eine Auszeit. Erlaube dir still zu werden, sodass die Muse dich küssen kann. Deine Kreativität wartet schon auf dich.

Die menschliche Stimme ist ein Wunder. 

 

Die Schöpfung hat​ uns mit unserer eigenen Stimme ein ganz magisches und machtvolles Instrument geschenkt, um uns einzustimmen, zu heilen, zu berühren, ja sogar zu manifestieren. Und in archaischeren Zeiten als es noch keine anerzogene Zensur in unserem Stimmausdruck gab, da war die Stimme noch ein direkter Ausdruck von unserer Seelenwahrheit und von dem, was wir erfahren wollten. 

 

Wir sind alle Künstler.

 

Kreativität ist nicht nur in der Kunst zu finden. Jeder Mensch kann kreativ zu sein. 

Kreativität ermöglicht Freiheit und macht glücklich.

Die Welt ist eine Bühne.

Ich liebe dieses Zitat von William Shakespeare. Es lädt mich ein, das Leben spielerischer- jenseits von richtig und falsch- zu betrachten. Wir alle sind Hauptdarsteller und Regisseur in diesem kosmischen Theaterstück- genannt Leben. In jedem Augenblick kannst du entscheiden, welche Rolle du verkörpern möchtest.

Alles ist möglich. Für alles gibt es eine Lösung.

 

Das ist mein Lebensmotto. Wenn du dir etwas vorstellen kannst, dann kannst du es dir auch erschaffen. Du bist der Schöpfer deiner Realität. Wichtig ist es, dass dein Traum im Einklang mit deiner Seele ist. Dann ist einfach alles möglich. Ich glaube an Wunder.

Und natürlich ist das Glas für mich immer halbvoll. :)

Ich spüre Blockaden in meinem Halschakra. Oder es ist, als ob ich keine eigene Stimme habe. Ich habe das Gefühl, dass ich das volle Potenzial meiner Stimme bzw. mein Ausdruckspotenzial nicht voll ausgeschöpft habe.

Ich kämpfe mit meiner Sensitivität. Ich empfinde es oft als Fluch und auch kräftezerrend, so viel zu bemerken und vor allem so viel zu spüren. Es fällt mir schwer, mich abzugrenzen.

Ich bin nicht zufrieden mit der Wirkung meiner Kommunikation. Ich fühle mich nicht gehört und verstanden. Ich komm nicht so rüber, wie ich möchte.

Ich habe eine Arbeit, die mich langweilt. Da ist kein Selbstausdruck mehr. Ich fühle die Sehnsucht nach etwas.

Ich will meine Herzensprojekte realisieren. Doch etwas hält mich noch zurück. Ich fahre mit angezogener Handbremse.

Es fällt mir schwer, meine innere Stimme zu vernehmen bzw. meiner Intuition zu vertrauen. Was ist meine Seelenstimme? Was ist meine Wahrheit?

Ich frage mich, wer ich wirklich bin und was meine Bestimmung ist. Auch habe ich das Gefühl, dass ich zu etwas Höheren bestimmt bin.

Ich fühle mich innerlich verbogen und/oder fremdbestimmt. Ich stehe manchmal neben mir.

Ich fühle mich irgendwie anders. Auch manchmal wie ein Alien. Wo ist mein Platz hier auf der Welt? Wo sind meine Menschen?

Ich liebe die Kunst, aber ich denke, dass ich kein Talent habe. Meine Kreativität ist blockiert.